Ein General Electric befindliche Unternehmen wird die Bühne für einen Gerichtssaal Kampf mit einem anderen amerikanischen Corporate-Symbol über Anschuldigungen, dass Apples iTunes-Plattform seine Patentrechte verletzt, berichtete die Financial Times am Donnerstag.
SightSound Technologies, die 50 Prozent im Besitz von GE ist, sucht nicht spezifizierte Schäden von Apple wegen angeblicher Verletzung von drei Patenten es erhalten, um Video und Audio über das Internet zu übertragen, nach dem FT.
Die Pittsburgh ansässige Unternehmen erhalten die spezifischen Patente zwischen 1993 und 1999.
SightSound, die nicht mehr in Online-Medien Downloads aktiv ist, war das erste Unternehmen, um Musik über das Internet verkaufen, im Jahr 1995 und vier Jahre später wurde das erste Unternehmen, das einen Umzug online zu verkaufen, stellte die Zeitung.
Dokumente von der FT angesehen zeigen, dass die GE-finanziertes Unternehmen mit hochrangigen Führungskräften von Apple mehrmals mitgeteilt, wenn die ersten Patente gesichert wurden und weiterhin mit der Cupertino, Kalifornien-basiertes Management im Vorfeld der Einführung von iTunes im Jahr 2003 entsprechen.
SightSound angeblich von Apple kontaktiert, wenn es seine Patente abgesichert, weil sie zu der Gruppe des Betriebssystems in seinem Download-Service beinhalten, nach Menschen mit der Situation vertraute wollte. Aber ein Deal wurde nie geschlagen, sagte der FT.
Apple hat eine Gegenforderung gegen SightSound bestritt die Vorwürfe eingereicht, fügte die Zeitung.
GE, die ihre Beteiligung an der SightSound im Jahr 2003 gekauft, lehnte eine Stellungnahme zu dem FT. Apple und auch SightSound lehnte eine Stellungnahme ab.